Unser Künstler*innen 2017 – Kulturbühne

Dürfen wir vorstellen?

Unsere Künstler*innen 2017:

Kulturbühne

Neben Poetry Slam und Tanz präsentieren wir auf der Kulturbühne folgende Künstler*innen:

Open Water Collective

Die fünf Studierenden aus Hannover finden sich Anfang 2013 zusammen, mit dem Ziel einen frei gewordenen Bandproberaum mit neuer Musik zu füllen. Die entpuppt sich schon in den ersten Proben als vielschichtiger denn gedacht. Denn neben den Songs, die eine Symbiose verschiedener musikalischer Hintergründe darstellen und durch die Abwechslung und Verschmelzung von zwei Frontgesängen abgerundet wird, entwickelt sich ein künstlerisches Kollektiv, das seine Songs gemeinschaftlich und eigenständig in Artworks und Musikvideos transformiert und seine Liveauftritte in damit verbundene Performances einbettet. In der Summe klingen sie dann mal melodisch wie Alt-J, sphärisch wie the xx oder vertrackt wie BRNS.

Innerhalb der ersten Monate nach ihrer Gründung nehmen die fünf Multiinstrumentalisten bereits ihre ersten Songs auf und spielen auf Festivals, wie dem lunatic in Lüneburg, dem Abi-Festival in Lingen oder der Breminale. Es folgen ein Vertrag beim Minihorse Records und die erste EP „OPEN WATER COLLECTIVE“. 2016 werden sie als Vertreter der UNESCO-City of Music Hannover zum Festival „LES Terrasses du Jeudi“ nach Rouen eingeladen und beenden zur selben Zeit die Produktion ihrer zweiten EP, die Ende diesen Jahres erscheinen wird.

Open Water Collective

Blaufuchs

Träume und Traumata aus dem Berliner Großstadtleben treffen auf das Lebensgefühl der kleinsten Großstadt Deutschlands und äußern sich in mitreißenden Punkrock-Songs.

Blaufuchs aus Hildesheim stehen für ehrliche Geschichten, Erinnerungen und Gefühle ohne Kitsch und politische Haltung ohne simple Parolen.

Die Band um Dennis am Schlagzeug, Marcel an der Gitarre und Steffen am Bass wird seit Ende 2016 komplettiert durch Johannes, der als einziger Zugezogener singen und Gitarre spielen darf. Neben diversen Konzerten gibt es 2017 auch erstmals Material aus dem Studio zu hören im Sommer dann mehr davon bevor es im Herbst auf die erste Tour geht.

Blaufuchs

Eintagsflieger

Es müssen nicht das neue Hemd oder die ganz weißen Tennisschuhe sein. Eintagsflieger halten die Waage zwischen Pop und Indie, lassen Grenzen verschwimmen und vermeiden allzu oft Gehörtes. Dazu ein verträumt-verwaschener Sound mit deutschsprachigen Texten, die in Herz und Kopf dringen. Immer mit genügend Platz zwischen den Zeilen, um tiefer zu graben und Neues zu entdecken. Hinzu kommt eine bunte Mischung aus interessanten Wortspielen, einer feinen Beobachtungsgabe und etwas Melancholie. Genug für einen Ausflug über den Tag hinaus.

Eintagsflieger